Logo Startseite
Community

Startseite

Vermouth Vermouth

Liste der Episoden mit Vermouth einblenden >



Vermouth ist eines der ranghöchsten Mitglieder der Organisation, wird dort allerdings nicht von allen Kollegen geschätzt - zum Beispiel von Gin, er hasst sie. Sie ist für ihre Alleingänge bekannt, die ihr durch ihre besondere Beziehung zum Boss ermöglicht werden. Wer der Boss ist, ist noch nicht bekannt.

In Wirklichkeit handelt es sich bei Vermouth um Sharon Vineyard, eine 50-jährige US-amerikanische Schauspielerin. Sie inszenierte vor ungefähr einem Jahr ihren Tod. Seitdem lebt sie als ihre Tochter Chris Vineyard. Über die Möglichkeiten, wie sie es schafft, als zwei Personen zu leben und um 30 Jahre jünger auszusehen, wurde in der Serie noch nichts bekannt gegeben.

Sie ist schon seit über 20 Jahren bei der Organisation tätig. In dieser Zeit tötete sie den FBI-Agenten Starling, Jodies Vater, weil dieser Nachforschungen angestellt hatte, indem sie sein Haus in Brand setzte. Jedoch wurde sie von der noch kleinen Jodie überrascht, die sie nicht tötete, sondern im Haus verbrennen lassen wollte. Als Jodie fragte, wer sie sei, war Vermouths Antwort nur: "A secret makes a woman woman". Jodie entkam dem Feuer und behielt die Brille ihres Vaters, auf der Vermouths Fingerabdrücke waren. Jodie konnte Vermouths Satz nie vergessen.

Vermouth ist auf der Suche nach Sherry, weil sie die Organisation verraten hat. Um besser ermitteln zu können, nimmt sie die Identität des Schularztes Tomoaki Araide an und beginnt mit ihrer Arbeit. Als sie dann erkennt, dass es sich bei Conan um Shinichi handelt, bemerkt sie auch, dass Ai die gesuchte Sherry sein muss. Nun leitet sie alles Nötige ein, um ihren Plan in die Tat umzusetzen. Die Enthüllung von Tomoaki Araide kann man in Folge 345 sehen.

Sie hält Conan und Shuichi für "The Silver Bullet = Silberne Kugel", was bedeutet, dass diese zwei die Organisation zerstören können, wobei sie Conan für gefährlicher hält. Aus ihren Gedanken "lang ersehnte und erlösende silberne Kugel" kann man entnehmen, dass sie von der Organisation nichts hält.